Schlagwort-Archive: PostausmeinerKüche

Blickfang: Lebkuchen mit Glasfenster

Als ich diese besonderen Lebkuchen mit Glasfenster das erste mal gesehen habe, haben sie mich sofort fasziniert. Wie man das wohl macht? Dass es so einfach ist und man dafür einfach ein paar Fruchtzuckerl einschmelzt, hätte ich nicht erwartet! Und wie toll es daheim funktionert erst recht nicht! Hat sofort geklappt und ich bin sehr glücklich mit meiner essbaren Deko, die sind nämlich super zum Aufhängen UND zum Naschen 🙂 Weiterlesen

Meine ersten Cupcakes: Rentiere

Alles begann mit einem Foto. Ich habe ein Foto gesehen, von diesen megasüßen Rentiercupcakes. Und ich hab mir gedacht, die backe ich nach. Dafür war ein bisschen Improvisation und Kreativität notwendig. Und Schummeln. Ich war unter Zeitdruck, aber sie sind trotzdem mega süß und mega lecker geworden. Es muss nicht hinter jedem guten Rezept irre viel Geld, Arbeit und Vorbereitung stecken. Manchmal reicht einfach nur Liebe. ❤

Rentiercupcakes

Zutaten: (für 12 Cupcakes)

  • Muffin Backmischung (z.B.Dr. Oetker)
  • Schokocreme – Kuvertüre + Schlagobers + Rum (z.B. wie von dieser Torte: Trüffeltorte)
  • 24 MiniBrezel
  • runde Lebkuchen, oder Kekse
  • 100g Puderzucker
  • 1 Eiweiß
  • ganz wenig Kuvertüre/alternativ auch Kochschokolade schmelzen
  1. Für die Schokocreme:  Dafür die Kuvertüre klein hacken und das Obers aufkochen. Sobald es aufgekocht ist, vom Herd nehmen und die Kuvertüre darin auflösen und 2 EL Rum hinzufügen. 20 Sekunden mit dem Mixer aufschlagen und anschließend für 8 Stunden zugedeckt kühl stellen.
  2. Muffins nach Anleitung zubereiten. Nicht schrecken, wenn die Papierförmchen nur halbvoll sind, zumindest der Dr. Oetker-Teig geht schön auf.
  3. Puderzucker mit Eiklar steif schlagen.
  4.  Die Creme nochmal aufschlagen, bis sie streichfähig ist und auf den ausgekühlten Muffins verstreichen. Lebkuchen oder runde Kekse auflegen und die Brezel als Ohren ebenfalls auflegen.
  5. Schnee in ein Gefrierbeutel füllen und an einer Ecke klein aufschneiden. Weiße Augen auftupfen.
  6. Anschließend die Kuvertüre schmelzen udn ebenfalls in einen Gefrierbeuterl füllen und anschneiden. Mit der Schokoglasur noch Pupillen und eine Nase machen. Wer einen Rudolf möchte kann auch etwas Schnee mit Lebensmittelfarbe (oder Himbeersirup) einfärben.

~ gesehen und inspiriert von: http://anasthasyamaramis.wordpress.com/

*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*

PAMK: Lasst uns froh und lecker sein!

Es ist wieder soweit: PostausmeinerKüche geht in die nächste Runde!

Diesmal war es für mich leider richtig, richtig stressig, und ich habe für meine Tauschpartnerin Kristin vom Blog  CorianderisthenewBasil fast alles in letzter Minute gezaubert.

Das Motto meiner mittlerweile bereits 4. Runde lautete „Lasst uns froh und lecker sein“ und damit war eindeutig Weihnachten im Programm!  Ich habe mir für Kristin überlegt, Rentier Cupcakes, Zimtsterne und Lebkuchen mit Glassoptik zu backen und verpacken.

PAMK!

Wir haben uns gemeinsam in einem Kaffee getroffen und unser Austausch hat fast eine Stunde gedauert, da nicht nur Essen sondern auch Infos, Rezeptanleitungen, BloggerErfahrungen und Facebookanfragen ausgetauscht wurden und vielleicht treffen wir uns bei der nächsten Runde PostausmeinerKüche ja nochmals und backen füreinander. Einfach so. Dann geb ich mir auch mehr Mühe beim Verpacken 🙂 Versprochen!

Lebkuchenglas

Zimtsterne

Rentiercupcakes

Ich habe von der lieben Kristin viiiel mit Lavendel bekommen, und ich bin jetzt schon ein Riiiesenfan von ihren Lavendelmakronen!! Außerdem gabs noch Lavendelpralinen und Zimttrüffel. Herrlich…

Wieder eine gelungene Runde! Danke, danke, danke an die 3 Mädls von PostausmeinerKüche für diese unglaublich schöne Idee!

Schokolade-Himbeer Schüsserl

Himbeer

Zutaten:  für ca. 16 Stück (Achtung, muss über Nacht rasten!)
• 200 g Mehl
• 100 g Butter (Kühlschranktemperatur) + Butter zum einfetten
• 15 g Kakaopulver
• 50 g Staubzucker
• 1 Prise Salz
• 20 ml Wasser
• 200 g Schokolade (ich hab Lindt-Schokolade 100g und Kochschokolade 100g gemischt)
• 250 ml Schlagobers
• 30 ml Cognac
• 1 Tasse frische Himbeeren
• 125 g Tiefkühlhimbeeren
• 3 EL Zucker
• 16 Pfefferminzblätter

Mehl, Kakaopulver, Staubzucker und Salz in einer Schüssel vermengen. Die Butter in kleine Stücke teilen und in die Mehlmischung rasch einarbeiten. Wenn eine bröselige Masse entstanden ist, auf einem Küchenbrett einen kleinen Hügel formen, eine Mulde machen und das Wasser einfüllen. Von außen nach innen rasch verkneten. Anschließend den Teig in eine Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 1 Stunde kühl stellen.

Nach der Ruhezeit den Teig herausnehmen und auf Mehl dünn ausrollen. Backrohr auf 200 °C vorheizen. Nudelroller auch mit Mehl bestäuben, damit der Teig weniger kleben bleibt. Mit einem breiten Glas runde Formen ausstechen. Die Rückseite einer Muffinform mit Butter einfetten und die runden Teigkreise auf der Form leicht andrücken, damit kleine Schüsseln entstehen. Aber Vorsicht, dass der Teig nicht reißt, notfalls noch mit ein wenig übrig gebliebenem Teig kleine Risse füllen, damit später die Schokolade nicht ausrinnt. Anschließend die Muffinform in den Ofen stellen und bei 200°C 10 – 15 Minuten backen. Nach dem Backen etwas auskühlen lassen, dann kann man die Schüsseln ganz einfach entfernen und auf Backpapier auflegen.

Für die Schokoladenfülle soll die Schokolade geschmolzen werden. Da mir ein Wasserbad oft zu lange dauert, zerkleinere ich die Schokolade nur etwas und stelle sie dann in die Mikrowelle. Auf 600 1:30min bis noch leichte Formen zu sehen sind. Sie darf nur nicht anbrennen, die letzten Reste rühre ich immer noch selber ein paar Mal um, bis sie vollkommen geschmolzen sind. Anschließend mit Schlagobers und Cognac verrühren. Je länger man rührt, desto fester wird die Schokoladenfülle, aber sie wird trotzdem noch recht flüssig sein. Die Schüsselchen mit Schokolade füllen und über Nacht auskühlen lassen (nicht im Kühlschrank, damit die Schokolade nicht weiß wird).

Am nächsten Tag die Tiefkühlhimbeeren auftauen (das mache ich auch einfach in der Mikrowelle ein paar Minuten) und anschließend mit Pürier Stab und Zucker pürieren. Ich habe noch 2-3 El Wasser dazugegeben, weil mir das Püree ein wenig zu dickflüssig war. Anschließend noch eine Schicht Himbeerpüree in die Schokoladeschüsselchen füllen und mit 2 frischen Himbeeren und den Pfefferminzblättern dekorieren.
Tipp: Wer mehr Minze möchte kann auch schon ein paar Blätter mit den Himbeeren mit pürieren.

~ Gesehen bei http://www.ziiikocht.at/search/label/Schokolade

Post aus meiner Küche – Zusammen schmeckt’s besser

Die nächste Runde postausmeinerküche hatte das Thema „Zusammen schmeckt’s besser“ und da meine Tauschpartnerin Claudia ebenfalls aus Wien kommt, haben wir beschlossen uns gemäß dem Motto zu einem gemeinsamen Picknick auf der Donauinsel zu treffen.

Und so sah ihr Päckchen aus:

pamk

Von mir gabs Überraschungsbrötchen, Spinat-Artischocken Cups und Schoko-Himbeer-Schüsserl, Rezepte findet ihr (bald) alle hier.

bröt3

arti2

Himbeer

Claudia brachte mir Tomaten-Foccacia, würzige Pizzastangerl, eine scharfe Salsa und ein Melissensirup! Die Rezepte findet ihr demnächst auf ihrem Blog http://www.vanillakitchen.de  🙂

Nochmal ein herzliches Dankeschön für die tollen Leckereien und das nette Picknick! 🙂

Überraschungsbrötchen

bröt3

bröt2

Teig

Zutaten:

• ½ Pkg. Trockenhefe
• 500g Weizen-Vollkornmehl
• 1 Tl Salz
• 100g Zucchini
• 200ml Milch
• 3 El Keimöl
• 1 Frankfurter
• 100g Butterkäse
• 4 Champignons
• 70 g Frischkäse
• 4 kleine Tomaten
• Mehl zum Bestäuben

Mehl, Salz und Hefe mischen. Die Zucchini waschen und fein reiben. Anschließend die Milch leicht erwärmen und mit dem Öl und dem Zucchini zum Mehl dazugeben, bis der Teig zusammenhält. Den Teig ca 30 min abgedeckt gehen lassen. Währenddessen die Stiele der Champignons entfernen und die Champignons mit Frischkäse füllen, Die Frankfurter und den Käse jeweils in 4 kleine Stücke schneiden. Den Teig in 16 Portionen teilen und mit den verschiedenen Inhalten kleine Brötchen formen. Anschließend die Brötchen auf Backpapier legen und mit Wasser bestreichen und mit Mehl bestäuben. Nochmal etwa 20 Minuten rasten lassen und dann bei 200°C etwa 20 Minuten backen lassen bis sie eine schöne braune Farbe haben.
Tipp: Man kann die Brötchen natürlich mit verschiedensten Sachen füllen, was einem gerade schmeckt und um sie unterscheiden zu können (falls es Vegetarier beispielsweise gibt, die keine Würstchen essen wollen), kann man statt mit Mehl auch Kürbiskerne, Sesam etc. zum Bestreuen verwenden.

~ gesehen bei:  Dagmar v Cramm – Was Kinder gerne essen