Schlagwort-Archive: blau

Am Liebsten koche ich mit Wein, manchmal kommt er sogar ins Essen – Forelle mit Spargelrisotto

Endlich wieder Spargelzeit! Und weil ich jede Woche wieder ein Kilo Spargel mit nach Hause nehme, müssen jetzt mal wieder alle alten Spargelrezepte rausgekramt werden – wie mein Risotto. Und was passt besser zu Spargelrisotto als Fisch? Daher gibts bei uns Forelle blau mit Spargelrisotto. 😉

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Das Ende vom Foodblog – Hallo Häkelnadel!

Eigentlich war mein Blog bis dato als reiner Foodblog gedacht. Weil ich ja so wahnsinnig gerne koche, und backe, und dekoriere, und so weiter. Da es aber noch 1000 andere Dinge gibt, die ich gerne mache, möchte ich sie euch nicht vorenthalten. Und meine neueste Entdeckung ist die Häkelnadel! Juhuuu ich liebe Häkeln ❤ und wenn man nach einer Weisheittszahn-OP schon ganz benebelt ist von zu viel fernsehen, ist häkeln eine willkommene Abwechslung. Also hier meine ersten Versuche:

mütze 

Nach ein paar Fehlversuchen, war das die erste Mütze, die nach was ausgesehen hat. Ich hatte nämlich die falsche Wolle passend zur Nadel. Auf was man alles achten muss. :O Jetzt hab ich mir angewöhnt gleich 2 Wollknäuel auf einmal zu nehmen, dann wirds irgendwie hübscher und ich kann mit einer 8er Nadel häkeln mit zwei 5-6er Fäden.  Nachdem ich schon ewig nicht mehr gehäkelt habe, habe ichs mal mit einer Youtube-Anleitung wie dieser hier versucht:

Aller Anfang ist schwer, und beim Häkeln ist er am schwierigsten, dann läufts wie von selbst. Ich hab die Mütze mit halben Stäbchen gemacht und gegen Ende noch Farbe gewächselt, damit ich zwei orange Streifen hinbekomme. Viele tolle Muster hab ich mir dann in einem Häkelbuch abgeschaut,  das ich von der Schwiegermama in Spe geschenkt bekommen habe: Wolltaire – Häkeln rockt!

Und natürlich auch gleich,  wie ich einen passenden Schal mache. Einfach 130 cm eine Luftmaschenkette – Achtung die sollte sehr locker sein, damit sich der Schal später nicht verzieht (ja ich spreche da aus Erfahrung :P) und dann einfach ca 8 – 12 Reihen auf und ab häkeln, je nachdem wie dick dein Schal sein soll. Am Ende jeder Reihe eine zusätzliche Luftmasche machen. Wenn man möchte kann man am Ende einer Reihe Farbe tauschen. Dafür schon mit der zusätzlichen Luftmasche die Farbe wechseln.

schal1

~ inspiriert und angeleitet von: Wolltaire- Häkeln rockt & diversen Youtube Videos

*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*

Forelle mit Petersilkartoffeln

Einer meiner Alltime-Favourits ist Forelle! Ob gebraten oder gebacken oder als Filet  – ich liebe sie. Der Liebste ist ja heikel beim Essen – und natürlich auch bei Fisch, aber Forelle ist er brav. Find ich super, denn Lachs verweigert er (noch). 🙂 Hier hab ich für euch das einfachste Rezept für leckere Forelle im Ofen:

IMG_3858_P

Für 2 Personen

Zutaten:

  • 2 Forellen
  • 15 kleine Kartoffeln
  • 1 Bund frische Petersilie
  • 50g Butter
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Bio-Zitrone
  • 2 Knoblauchzehen
  • Diverse Gewürze – beispielsweise Salbei, Rosmarin, Thymian, Oregano

Zubereitung:

1. Die Kartoffeln kochen. Die Forellen waschen und jeweils auf ein Blatt Alufolie auflegen.

IMG_3864

2. Petersilie für die Kartoffeln klein schneiden und beiseite stellen. Kräuter für die Forelle, sowie den Knoblauch klein schneiden.

3. Backofen auf 150°C vorheizen.

4. Die Forelle salzen, pfeffern und mit den Kräutern und Knoblauch würzen (auch innen).  Anschließend noch Butter in kleine Stücke schneiden und in bzw. auf der Forelle verteilen. Mit einem Viertel der Zitrone die Forelle beträufeln und den Fisch in der Alufolie einpacken.

5. Die Forelle bei 150°C etwa 30 Minuten lang auf unterster Schiene im Ofen lassen.

6. Die Kartoffeln schälen und in einer Schüssel mit der geschnittenen Petersilie und ein wenig Butter wälzen.

7. Vor dem Servieren die Forelle vorischtig von der Alufolie lösen und die restliche Zitrone in Spalten schneiden und dazu servieren. Vorsichtig den Schwanz von der Folie lösen, der klebt oft fest.

Tipp: Um die Forelle möglichst gretenfrei zu essen, schneidet man sie vorsichtig an der Linie entlang  – vom Kopf bis zum Schwanz – auf und löst das Fleisch dann links und rechts der Linie entlang von den Greten ab. Die Wange der Forelle kann man übrigens auch essen und schmeckt besonders zart.

IMG_3871

~ von der Mama abgeschaut

*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*