Die allerbeste CakePop-Anleitung! – Biskuit-Amaretto & Schoko-Baileys

Man muss nicht alles wissen, man muss nur wissen wo man sucht. Finde ich zumindest. Und ich bin vor kurzem über eine grandiose Anleitung für Cakepops gestoßen – mit allen mögliche Hoppalas und wie man sie umgeht. Ich werde mir jetzt nicht die Mühe machen Schritt für Schritt abzuschreiben wie es geht und was man beachten muss und so weiter und so weiter. Nein werde ich nicht. Denn das hat schon die tolle Melina gemacht! Damit ist auch mein erster Cakepop Versuch zum Hit geworden! 65 Stück hab ich gemacht (und 15 sind noch im Tiefkühler – ja man kann die auch tiefkühlen, steht alles bei Melina).

Also das tadadadaaa tollste CakePop-Anleitungstutorial gibts hier.

Das einzige was ich euch heute also verrate, ist wie ich dekoriert habe und wodurch sich meine CakePops von Melinas Rezept unterscheiden.

IMG_4064_P IMG_4066_P IMG_4069_P

Ich habe eine dunkle und eine helle Kuvertüre verwendet zum Glasieren und dann habe ich die sogenannten Cake Melts ausprobiert – und bin sowas von enttäuscht gewesen. Also das erste Drittel habe ich nach Packungsanweisung in die Mikro gestellt und das ist abgefackelt und hat mir die ganze Wohnung verstunken. 2 Minuten 30 bei 800 Watt – spinnt ihr??? Dann hab ich mir gedacht – na gut 630 Watt bei 1 Minute. Immer noch verbrannt immer noch weggeworfen –  Zweites Drittel futsch. Dann hab ich ganz wenig mit 100 mal öffnen und wieder schließen auf niedrigster Stufe irgendwie diese blöden grünen Cake Melts geschmolzen bekommen. 1000 Mal umrühren nicht vergessen! Habe auch extra noch Butter und Butter und Öl und Öl nach geschüttet, damit das irgendwie flüssiger wird und nicht eine cm-dicke Schicht. Hat alles nix geholfen. Bin sogar noch auf die geniale Idee gekommen, die restliche weiße Kuvertüre dazuzugeben. Nada. Wird einfach nicht flüssiger. Und zu allem übel wollte diese fette Cake-Melt-Schicht natürlich nicht ordentlich trocknen und ich bin ewig mit den Dingern in der Hand rumgesessen, damit die endlich trocknen. Also allen Cake-Melt-Anfängern empfehle ich noch eine Ersatzkuvertüre daheim zu haben (hatte ich natürlich nicht).

IMG_4062_P IMG_4053_P

Noch ein Hinweis: Die Cake-Pops halten auch super mit 30g (Melina verwendet 25). Ja ich habe tatsächlich jedes Bällchen abgewogen (alle hatten 29-32g). Ich habe zwei Kuchenteige gemacht, einen Biskuitteig, genau wie Melina beschreibt und einen Schokoteig, bei dem ich einfach statt 50g Mehl, Kakaopulver genommen habe und noch etwa 70g geschmolzene Schokolade dazugegeben habe. Beide Kuchen habe ich am Vortag gebacken. Der Biskuitteig bekam ein Amaretto-Frosting und der Schokoteig ein Baileys-Frosting. Beide haben super geschmeckt – habe ich mir sagen lassen. Habe für jeden Gast bei der 50er Feier meines Stiefvaters einen CakePop gemacht und meiner ist irgendwie verschwunden. Da ich aber noch Tage später Smsen bekommen habe, wie toll die CakePops waren, behaupte ich jetzt eindach das sie gut geworden sind. 😉

IMG_4085_P IMG_4080_P IMG_4086_P IMG_4195_P

Also viel Spaß beim Nachmachen und schaut unbedingt bei Melina vorbei! ;-))

~ Melinas süßes Leben

*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*

Advertisements

2 Gedanken zu „Die allerbeste CakePop-Anleitung! – Biskuit-Amaretto & Schoko-Baileys

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s